So beheben Sie Probleme mit der Android Wi-Fi-Verbindung

Android-Smartphone- und Tablet-Nutzer sind heute in Unternehmen im Überfluss vorhanden, was die Fehlerbehebung bei Android-Wi-Fi-Verbindungen zu einem Schlüsselelement des Managements von drahtlosen Unternehmens-Netzwerkverbindungen macht.
In unserem Tipp zur Fehlerbehebung wenn Smartphone WLAN funktioniert nicht, haben wir erklärt, wie man physische, AP-, Router- und Windows-Verbindungsprobleme behebt. Aber was ist, wenn Sie Probleme mit Android Wi-Fi-Verbindungen auf einem Smartphone oder Tablett haben? Schauen Sie sich diese Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Fehlerbehebung bei der Wi-Fi-Verbindung von Android-Geräten an.

Schritt 1: Überprüfen Sie die AP- und Router-Einstellungen.

Überprüfen Sie zunächst, ob sich ein drahtloser Zugangspunkt (AP) oder Router in der Nähe befindet und bieten Sie aktiv Wi-Fi-Service an. Beginnen Sie immer hier, indem Sie einen anderen Wi-Fi-Client verwenden, um festzustellen, wer der wahrscheinliche Täter, das Netzwerk oder der Client ist. Wenn mehrere Clients keine Verbindung herstellen können, folgen Sie den Anweisungen in unserem Tipp zur Fehlerbehebung im drahtlosen Netzwerk, um wahrscheinlich AP- oder Router- oder Upstream-Netzwerkprobleme zu beheben. Andernfalls fahren Sie mit Schritt 2 fort, um den betroffenen Android-Client zu debuggen.

Schritt 2: Überprüfen Sie den Wireless-Adapter.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Android Wi-Fi-Adapter aktiviert ist. Bevor Sie weitermachen, vergewissern Sie sich, dass sich das Wi-Fi-Radio Ihres Android-Geräts nicht im Flugzeugmodus befindet und dass Wi-Fi eingeschaltet und verbindungsbereit ist. Tippen Sie auf Einstellungen > Wireless & Networks > Wi-Fi, wie in Abbildung 1 dargestellt.
Wenn Wi-Fi ausgeschaltet ist, tippen Sie auf den Schieberegler, um Wi-Fi einzuschalten. Wenn Wi-Fi eingeschaltet ist, erscheint eine Signalanzeige in der oberen rechten Ecke des Heimbildschirms. Richtig verbundenes Wi-Fi hat Vorrang vor mobilem Breitband, aber es kann hilfreich sein, die mobile Netzwerkverbindung Ihres Geräts während des Debuggens von Wi-Fi zu deaktivieren.

Schritt 3: SSID und IP-Adresse überprüfen

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Android-Client mit SSID und IP-Adresse verbunden ist. Kehren Sie zu den Einstellungen Ihres Android-Geräts > Wireless & Networks > Wi-Fi Panel zurück und tippen Sie auf Wi-Fi-Einstellungen. Suchen Sie den Namen Ihres Netzwerks (SSID) in der Liste der nahegelegenen Wi-Fi-Netzwerke.
– Wenn der Name Ihres Netzwerks nicht in der Liste enthalten ist, verbirgt der AP oder Router möglicherweise seine SSID. Klicken Sie auf Netzwerk hinzufügen, um Ihren Netzwerknamen manuell zu konfigurieren.
– Wenn sich Ihr Netzwerk in der Liste befindet, aber Verbunden nicht unter seinem Namen erscheint, tippen Sie auf Ihr Netzwerk, um zu versuchen, eine Verbindung herzustellen. Wenn Sie nach einem Passwort oder Schlüssel gefragt werden (siehe Schritt 7), geben Sie es ein und tippen Sie auf Verbinden. Wenn Sie es wiederholt versuchen, aber nicht erfolgreich sind, fahren Sie mit Schritt 7 fort.
– Wenn Verbunden bereits unter dem Namen Ihres Netzwerks erscheint, fahren Sie fort.
Beachten Sie, dass jedes Mal, wenn Sie versuchen, einen Android Wi-Fi-Client mit einem beliebigen Netzwerknamen zu verbinden, der Status im Bereich Wi-Fi-Einstellungen in der Zeile Wi-Fi angezeigt wird. Wenn der Status Verbunden ist, tippen Sie auf Erweitert, um die zugewiesene IP-Adresse des Clients anzuzeigen.
– Wenn die IP-Adresse eines verbundenen Clients statisch, aber nicht im richtigen Subnetz ist (siehe unseren Fehlerbehebungstipp für das drahtlose Netzwerk, Schritt 3), vergessen Sie das Netzwerk und verbinden Sie sich erneut mit den „Erweiterten“ Einstellungen, um DHCP auszuwählen.
– Wenn der Status eines verbundenen Clients lautet: Adresse für eine lange Zeit beziehen oder Ihr Client wiederholt eine Verbindung herstellt, aber dann die Verbindung schnell trennt, fahren Sie mit Schritt 7 fort.
– Wenn sich die IP-Adresse eines verbundenen Clients im richtigen Subnetz befindet, fahren Sie fort.

Schritt 4: Überprüfen Sie die Netzwerkverbindung mit Ping.

Sobald Ihr Android Wi-Fi-Client über eine gültige IP-Adresse verfügt, verwenden Sie Ping, um die Netzwerkverbindung zu überprüfen. Die meisten Android-Geräte verfügen nicht über eine benutzerzugängliche Ping-App, aber Sie können die Netzwerkverbindung trotzdem wie folgt überprüfen.
– Verwenden Sie zunächst die eingebaute Browser-App Ihres Geräts, um den Internetzugang zu überprüfen. Wenn Sie eine Internetseite erfolgreich öffnen oder neu laden können, herzlichen Glückwunsch: Du bist verbunden!
– Wenn Sie die Fehlermeldung Die Webseite bei X könnte vorübergehend ausgefallen sein, müssen Sie weitere Grabungen durchführen. Versuchen Sie, Ihr drahtloses AP oder das Webadministrationsprogramm des Routers (z.B. http://192.168.1.1) zu durchsuchen. Wenn Sie diese Seite öffnen können, sind Sie mit dem Netzwerk verbunden, aber das Netzwerk selbst hat ein Verbindungsproblem. Weitere Hinweise finden Sie in unserem Fehlerbehebungstipp für drahtlose Netzwerke.
– Wenn Sie das Webadministrationsprogramm Ihres APs oder Routers oder ein anderes webfähiges Gerät, das mit Ihrem WLAN verbunden ist, nicht durchsuchen können, müssen Sie die Konnektivität auf eine andere Weise überprüfen. Verwenden Sie Google Play, um eine kostenlose Ping-App wie Fing oder IP Tools herunterzuladen und zu installieren. Verwenden Sie diese App, um die LAN-IP-Adresse Ihres APs oder Routers wie unten gezeigt anzupingen. Wenn das Pingen Ihres APs oder Routers wiederholt fehlschlägt, fahren Sie mit Schritt 5 fort.
– Wenn das Pingen Ihres APs oder Routers erfolgreich ist, rufen Sie einen anderen kabelgebundenen oder drahtlosen LAN-Client an, mit dem Sie kommunizieren möchten. Wenn dieser Ping fehlschlägt, kann die AP-Isolation aktiviert werden oder das Ziel kann eine Firewall verwenden, um eingehende Nachrichten zu blockieren. Befolgen Sie die Anweisungen in unserem Fehlerbehebungstipp für drahtlose Netzwerke, Schritt 5.Schritt.

Schritt 5: Kabellose Verbindungsprobleme

Wenn sich Ihr Android Wi-Fi-Client immer noch nicht verbinden kann, eine gültige IP-Adresse erhält oder ein anderes System, das mit dem gleichen Subnetz verbunden ist, anpingt, ist es an der Zeit, nach drahtlosen Problemen zu suchen. Der AP/Router und der Client müssen kompatible 802.11-Standards verwenden. Bitte beachten Sie die folgenden Punkte:
– Neuere Android-Geräte verfügen über integrierte Single-Stream 802.11ac-Netzwerkadapter. Diese Android Wi-Fi-Clients können mit 802.11ac, Dual-Band 802.11n oder 802.11a APs oder Routern verbunden werden, die alle Kanäle aus dem 5-GHz-Band verwenden.
– Ältere Android Wi-Fi-Clients, die 802.11bg oder Single-Band 802.11n Netzwerkadapter integriert haben, können mit einem 802.11b, 802.11g oder 802.11n AP oder Router verbunden werden, die alle Kanäle aus dem 2,4 GHz-Band nutzen.
Um festzustellen, welche 802.11-Standards die APs oder Router Ihres drahtlosen Netzwerks unterstützen, suchen Sie nach „Wi-Fi-zertifizierten“ Logos oder nach Wi-Fi-zertifizierten Produkten auf der Wi-Fi Alliance-Website.
Im Allgemeinen sind neuere APs und Router erforderlich, um eine Abwärtskompatibilität mit älteren Wi-Fi-Generationen zu gewährleisten, aber die Datenrateneinstellungen müssen trotzdem übereinstimmen. Nachdem Sie bestätigt haben, dass Ihr AP oder Router und Ihr Client kompatibel sein sollten, debuggen Sie die WLAN-Einstellungen, wie in unserem Tipp zur Fehlerbehebung im WLAN-Netzwerk, Schritt 6 beschrieben.

Schritt 6: Sicherheitseinstellungen überprüfen

Wenn sich ein kompatibler WLAN-Client und ein AP/Router gegenseitig „hören“ können, aber trotzdem keine Verbindung herstellen oder Daten austauschen können, suchen Sie nach einer Sicherheitslücke. Der Client muss den vom AP oder Router geforderten Sicherheitsmodus unterstützen: Öffnen, WEP, WPA oder WPA2. Sofern ein WLAN nicht offen (d.h. ungesichert) ist, müssen beide Endpunkte mit identischen Schlüsseln konfiguriert (oder dynamisch empfangen) werden, um den Datenverkehr zwischen ihnen zu verschlüsseln. Vergleichen Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres AP/Routers und Ihres Android Wi-Fi-Clients und versuchen Sie, diese abzugleichen.
– Um die Sicherheitsparameter für ein zuvor gespeichertes Netzwerk neu zu konfigurieren, gehen Sie zu Wi-Fi-Einstellungen, tippen Sie auf den Namen des Netzwerks und dann auf Vergessen.
– Um die Sicherheitsparameter für ein anderes Netzwerk neu zu konfigurieren, tippen Sie auf den Namen des gewünschten Netzwerks oder auf Wi-Fi-Netzwerk hinzufügen. Wenn Sie sich mit einem aufgelisteten Netzwerk verbinden, setzt Android automatisch einige Parameter, die zu Ihrem AP oder Router passen, und fragt nur nach Parametern, die er nicht erraten kann, wie WEP-Schlüssel, Passwörter und 802.1X-Benutzernamen. Wenn Sie ein Netzwerk manuell hinzufügen, werden Sie aufgefordert, alle erforderlichen Sicherheitsparameter einzugeben.
– Wenn Ihr AP oder Router WEP verwendet, geben Sie bei Aufforderung den WEP-Schlüssel Ihres AP/Routers ein oder tippen Sie auf das Pulldown-Menü Sicherheit, um WEP auszuwählen und den WEP-Schlüssel in das Passwortfeld des Clients zu kopieren.
– Wenn Ihr AP oder Router WPA-Personal oder WPA2-Personal verwendet, geben Sie bei Aufforderung die Passphrase Ihres Routers ein oder tippen Sie auf das Pulldown-Menü Sicherheit, um WPA/WPA2-PSK auszuwählen, und kopieren Sie das Wi-Fi-Passwort des AP/Routers in das Passwortfeld des Clients. Hinweis: Die Groß-/Kleinschreibung zählt; aktivieren Sie Passwort anzeigen, um Tippfehler zu erkennen.
– Wenn Ihr AP oder Router WPA-Enterprise oder WPA2-Enterprise verwendet, stellen Sie das Sicherheitsfeld des Clients auf 802.1x Enterprise ein und setzen Sie die 802.1X-Einrichtung wie in Schritt 7 beschrieben fort.
Wenn Sie beim Hinzufügen eines Netzwerks den falschen Sicherheitstyp wählen, kann es sein, dass dieser immer noch gespeichert ist. Sie können das Passwort (oder einen anderen Sicherheitsparameter) für ein gespeichertes Netzwerk ändern, indem Sie auf den Namen des Netzwerks tippen. Es ist jedoch oft einfacher, für ein falsch konfiguriertes Netzwerk einfach auf Vergessen zu klicken und neu zu starten.

Schritt 7: Überprüfen der RADIUS-Einstellungen

Stellen Sie sicher, dass RADIUS funktioniert. WPA-Enterprise und WPA2-Enterprise melden den Android Wi-Fi-Client im Netzwerk an und liefern Verschlüsselungscodes über einen 802.1X-fähigen RADIUS-Server. Lesen Sie unseren Tipp zur Fehlerbehebung im Netzwerk, Schritt 8, um die RADIUS-Einstellungen Ihres APs oder Routers zu überprüfen.

Schritt 8: Überprüfen Sie 802.1X EAP-Probleme.

Wenn RADIUS funktioniert, aber die Verbindungsanforderungen Ihres Android Wi-Fi-Clients abgelehnt werden, suchen Sie nach einem 802.1X Extensible Authentication Protocol (EAP) Problem. Ihr Kunde muss einen der von Ihrem RADIUS-Server benötigten EAP-Typen unterstützen und einen gültigen Login angeben.
– Wenn Ihr RADIUS-Server EAP-TTLS oder PEAP benötigt, stellen Sie das Sicherheitsfeld des Clients auf 802.1x EAP, wählen Sie die EAP-Methode TTLS oder PEAP bei Aufforderung, wählen Sie eine Phase 2-Authentifizierung (z.B. MSCHAPv2 oder GTC) und geben Sie Ihren Benutzernamen (Identität) und Ihr Passwort ein. MSCHAPv2 wird häufig mit Passwörtern verwendet; GTC wird für die Token-Authentifizierung verwendet. In den meisten Netzwerken kann das Feld für die anonyme Identität leer gelassen werden. Sie können optional ein CA-Zertifikat zur Authentifizierung des RADIUS-Servers wählen.
– Wenn Ihr RADIUS-Server EAP-TLS benötigt, stellen Sie das Sicherheitsfeld des Clients auf 802.1x EAP, wählen Sie bei Aufforderung die EAP-Methode TLS, geben Sie Ihren Benutzernamen (Ihre Identität) ein und wählen Sie ein Benutzerzertifikat aus der Auswahlliste.
Wenn der einzige Eintrag in der Liste nicht spezifiziert ist, müssen Sie zunächst eine Zertifikatsdatei zu Ihrem Gerät hinzufügen. Kopieren Sie dazu ein Zertifikat auf einen von Ihrem Gerät aus zugänglichen Speicherort (siehe Abbildung 6). Tipp: Senden Sie die Datei per E-Mail an sich selbst und speichern Sie sie auf Ihrem Gerät oder laden Sie sie auf Google Drive hoch.

Gehen Sie anschließend zum Bereich Einstellungen > Sicherheit. Tippen Sie auf Aus dem Speicher installieren und wählen Sie den Speicherort Ihrer Zertifikatsdatei aus. Möglicherweise werden Sie zur Eingabe eines Passworts aufgefordert, um die Datei zu entsperren. Das Zertifikat wird in den Anmeldespeicher Ihres Android-Geräts geladen und sollte nun optional bei der Auswahl eines EAP-TLS-Clients oder CA/RADIUS-Serverzertifikats erscheinen.
– Wenn Ihr RADIUS-Server einen anderen EAP-Typ benötigt, verwenden Sie einen Android-kompatiblen Mobile Device Manager, um eine drahtlose Netzwerkverbindung mit den entsprechenden übereinstimmenden Einstellungen zu konfigurieren. Bei der Verwendung von WPA oder WPA2-Enterprise beinhaltet dies nicht nur das Hinzufügen der drahtlosen Verbindung, sondern auch das Hinzufügen aller notwendigen Zertifikate zum Wi-Fi-Client.

Schritt 9: Überprüfen Sie auf intermittierende Netzwerkverbindungen.

Wenn Ihr Android Wi-Fi-Client immer noch keine Verbindung zum Netzwerk herstellen kann, die ganze Zeit sehr langsam erscheint oder die Verbindung häufig getrennt wird, kann es zu Wireless-Problemen auf niedrigerer Ebene kommen. Weitere Anweisungen finden Sie in unserem Tipp zur Fehlerbehebung im Netzwerk, Schritte 10 und 11. Um das Debuggen zu erleichtern, können Sie auch ein paar weitere kostenlose Anwendungen installieren.

 

This entry was posted in Android. Bookmark the permalink.